Willkommen beim TV Baiersbronn

                                                         Enttäuschung ist groß
Die Volleyballer des TV Baiersbronn verlieren in einem dramatischen Spiel in Beffendorf mit
2:3. Zwei eigene Matchbälle im vierten Satz konnten die aufopferungskämpfenden Murgtäler
nicht nützen.
Zu Beginn der Partie kam der TVB nur schwer ins Spiel. Die Beffendorfer standen sehr stabil
in der Annahme und Abwehr, um daraus selbst ihre Angriffe gezielt auf Seiten der
Baiersbronner unterzubringen. Mit 25:15 ging der erste Satz sehr deutlich an die
Heimmannschaft. Allerdings beeindruckte dies die Gäste aus Baiersbronn nicht. Im Gegenteil.
Mit Hilfe vieler guter Aufschläge packten die Blockspieler nun regelmäßig spektakulär zu
und auch im Angriff lief nun einiges besser. In der Folge gewann der TVB die nächsten
beiden Sätze. Der vierte Satz sollte dann die Entscheidung bringen, doch die Schwarzwälder
verpassten den Start und lagen deutlich zurück, ehe man wieder ausgleichen konnte. In dieser
Phase machte sich das Fehlen von Libero Benjamin Faisst bemerkbar. Ein, zwei
Abstimmungsfehler verhalf dem TV Beffendorf nun dran zu bleiben. Den berühmten Sack
zuzumachen verpasste Baiersbronn. Mit 28:26 erzwang der TV Beffendorf den
Entscheidungssatz.
Dort brachen die Gäste ein. 2:9 aus Sicht der Baiersbronner war fast uneinholbar, doch die
Mannen um Kapitän Yannic Bay kämpften sich auf 10:13 nochmals ran. Doch die
abgezockten Beffendorfer brachten den Vorsprung dann ins Ziel und feierten den Gewinn von
zwei Punkten.
Für die Baiersbronner bleibt der Trost einen Punkt geholt zu haben, doch die möglichen drei
Punkte noch aus der Hand zu geben nagte schwer. „Zwei verlorene Punkte im Kampf gegen
den Abstieg“ kommentierte Spielertrainer Klaus Gaiser zerknirscht das Ergebnis. Positiv ist
jedoch, dass die Baiersbronner in der Liga mithalten können und auch gegen starke Gegener
wie Beffendorf, die letzte Saison einen starken 4. Platz ergatterten.
TV Baiersbronn: Yannic Bay, Stefan Frey, Klaus Gaiser, Robert Hegewald, Daniel Meyer,
Fabian Radmacher, Marius Rees und Stefan Röller.

Altpapiersammlung

Baiersbronn. Die nächste Altpapiersammlung im Kernort Baiersbronn wird am Samstag, 28. Oktober ab 9 Uhr durch den Turnverein Baiersbronn durchgeführt. Der Erlös ist für die Jugendarbeit im Turnverein bestimmt. Die Helfer treffen sich bereits um 8.45 Uhr bei den Containern hinter dem Bahnhof. Dies ist die letzte Sammlung in diesem Jahr.

Ausflug der Tänzerinnen und Tänzer 2017
Die Domstadt Köln war vom 23. bis 25. Juni das Ziel unserer Städtereise. Mit der S-Bahn fuhren wir nach Karlsruhe und mit dem ICE weiter zum Hauptbahnhof in die Stadtmitte von Köln.
Die ersten Eindrücke sammelten wir zu Fuß bei der Erkundung des Stadtzentrums und dem angrenzenden Rheinufer. Bei dieser Gelegenheit erfolgte die Besichtigung des Schokoladenmuseums. Auf dem weiteren Programm standen der Besuch des Musicals „Bodyguard“ und ein Kölsch-Kurs im Brauhaus „Zum Prinzen“ am Alten Markt.
Mit dem Doppeldeckerbus und dem Panoramaschiff wurde eine ausführliche Stadtrundfahrt unternommen, ebenso der Besuch eines typischen Kölner Gasthauses zum gemeinsamen Abendessen. Eine Besichtigung des Doms sowie die Visite des Bundespräsidenten Steinmeier rundeten diese Städtereise ab.
Ein erlebnisreiches Wochenende klang in der Mühlbachstube aus.
Reinhold Meier

                                            Sommerfest Eltern-Kind- Turnen 2017
Am 24. Juli haben beide Eltern-Kind- Turn-Gruppen zusammen ihr Sommerfest gefeiert.
Bei starkem Regen vor der Halle waren alle froh, dass das diesjährige Sommerfest drinnen geplant war und so hatten unzählig viele Kinder (siehe Foto), Eltern und Großeltern viel Spaß beim Durchlaufen des Parcours: von Ballwerfen über die Teppich-Bank- Rutsche, Trampolin-Springen, Balancieren, Klettern und Springen – sechs Stationen wurden von allen Kindern mit Bravour gemeistert . Als Preis freuten sich alle Kinder über eine super Wasserspritze.

Stefanie Andres

Wanderung der Turnabteilung im September 2017

Der diesjährige Wanderausflug der Turnabteilung führte vom 8. bis 10. September nach
Nesselwängle im Tannheimer Tal. Als Ausgangsort haben wir uns im Gasthaus „Köllenspitze“ in Nesselwängle einquartiert.
Bei strahlendem Sonnenschein ist am Freitagmittag eine Gruppe zum 500 m höher liegenden
Gimpelhaus aufgestiegen. Die andere Gruppe hat die leichtere, aber längere Tour zum
Adlerhorst über dem Haldensee in Angriff genommen.
Am Samstag ging es an der Nesselwängler Ache entlang nach Rauth und über den steilen
Enzianstieg an der Gräner Ödenalpe vorbei zur Nesselwängler Edenalpe. Aufgrund des
einsetzenden Regens haben wir von einer Besteigung der Krinnenspitze abgesehen. Nach
einem zünftigen Hüttenschmaus ging es über die Krinnenalpe zurück nach Nesselwängle.
Der Sonntagmorgen empfing uns mit Dauerregen, so dass wir von einer weiteren Wanderung
abgesehen haben. Aufgrund der „Wetter-App“ entschlossen wir uns der Sonne entgegenzufahren. In Überlingen haben wir uns pünktlich zur Mittagszeit an der Seepromenade von der Sonne und verschiedenen kulinarischen Angeboten verwöhnen lassen.
Nach einer staufreien Fahrt sind wieder alle wohlbehalten in Baiersbronn angekommen.
                                                                                                                                       Reinhold Meier

                                           Handballer halten Hauptversammlung ab
Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte die Handball-Spielgemeinschaft (SG) 
Freudenstadt/Baiersbronn im Rahmen ihrer Jahres-Hauptversammlung zurück. Neben dem reinen Spielbetrieb mit insgesamt 15 Mannschaften im Jugend- und Aktivenbereich bildete das 10-jährige Jubiläum im Jahr 2016 den absoluten Höhepunkt des abgelaufenen Vereinsjahres.

Für die Festveranstaltung im vergangenen Sommer habe man viel Lob erhalten, so SG-Leiter Oliver Balle in seinem Rückblick. Dies zum einen für das gelungene Programm mit dem eigentlichen Festakt im TV-Treff und das sportlichen Schmankerl, den Auftritt des 
mittlerweile zum Deutschen Meister avancierten Damenteams der SG BBM Bietigheim in einem Einlagespiel gegen die Zweitligistinnen aus Herrenberg.
Zum anderen aber vor allem auch für die in den vergangenen zehn Jahren gemeinsam 
erarbeitete Abteilungsstruktur und die Tatsache, dass trotz namhafter Konkurrenz anderer Sportarten vor Ort und angesichts des gegenläufigen gesellschaftlichen Trends nach wie vor zahlreiche Kinder und Jugendliche für den Handballsport in der Region gewonnen werden können.
Damit dies auch in Zukunft so bleiben werde, appellierte Balle an die über 60 anwesenden 
Mitglieder sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch weiterhin in der SG zu engagieren. An die Adresse der vielen anwesenden Jugendspielerinnen und -spieler gerichtet, unterstrich der Vorsitzende den für die SG existenziellen Wunsch, dass diese auch während und nach Beendigung ihrer Berufsausbildungen und Studiengänge dem Handball in Baiersbronn und Freudenstadt erhalten bleiben sollen.
Dass eine Spielgemeinschaft in der Größenordnung der SG Freudenstadt/Baiersbronn auch 
finanziell eine echte Herausforderung ist, belegte im Anschluss Kassier Matthias Haug mit den Zahlen zu Einnahmen und Ausgaben. Vor allem dank der großen Unterstützung durch zahlreiche Sponsoren sowie die beiden Stammvereine TVB und TSV stehe man auf einer gesunden Basis. Das abgelaufene Jahr schloss man vor allem wegen der gestiegenen 
Verbandsabgaben dennoch mit einem leichten Defizit ab.
Im Anschluss an die Berichte und deren Aussprache erfolgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. Bei den Wahlen wurden alle Verantwortlichen einstimmig wiedergewählt. 
Neben SG-Leiter Oliver Balle wurden Simon Höfler (stellvertretender SG-Leiter) und 
Matthias Haug (Kassier) für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Der Posten des Schriftführers bleibt weiterhin unbesetzt.
Den erweiterten Vorstand der SG bilden Markus Koenig und Henning Rahm (SG-Werbung), Eva Raster und Michael Sandelmann (Abteilungsleitung Handball beim TSV) und Andreas Trück (stellvertretender Abteilungsleiter Handball beim TVB).
                                                                                                                                      Oliver Balle

                                                       Wieder Badminton für Jugendliche
Am Mittwoch, 20. September startet beim Turnverein Baiersbronn wieder ein Badminton-Kurs für Mitglieder und Nichtmitglieder. Das Angebot richtet sich an Jugendliche (männlich und weiblich) im Alter von 12 bis 18 Jahren. Der Kurs findet immer mittwochs zwischen 16.30 und 18 Uhr in der neuen Murgtalhalle statt.
Für Mitglieder des TV Baiersbronn ist der Kurs kostenlos. Für Nichtmitglieder wird eine Kursgebühr von zwei EURO je Kurseinheit erhoben. Weitere Informationen und Anmeldungen gibt es beim neuen FSJ’ler des Turnvereins, Lars Kretzschmer, per Mail unter larskretzschmer@gmail.com.

Freie Plätze bei verschiedenen Kursen beim Turnverein

Beim Turnverein Baiersbronn beginnen wieder verschiedene zehnteilige Kurse im TV-Treff bei der Murgtalhalle. Bei folgenden einstündigen Kursen gibt es noch freie Plätze:

Funktionelle Gymnastik mit Kursleiterin Gabriele Raddadi ab Dienstag 19. September um 9.30 Uhr; Fit-for-Fun mit Marion Verbeek ab Mittwoch, 20. September um 10.15 Uhr; Aerobic-Mix mit Ute Frey ab Mittwoch, 20. September um 19.45 Uhr; Bauch-Beine-Po-Rücken mit Ute Frey ab Donnerstag, 21. September um 17 Uhr; Wirbelsäulengymnastik mit Gabriele Raddadi ab Donnerstag, 21. September um 18.15 Uhr und Funktionelles Training mit Gabriele Raddadi ab Freitag, 22. September um 9.30 Uhr. Anmeldung und weitere Informationen: www.tv-baiersbronn.de und Geschäftsstelle, Telefon 07442/56 39.

Drei Zumba-Kurse beim Turnverein

Beim Turnverein Baiersbronn starten im „TV-Treff“ bei der Murgtalhalle Baiersbronn wieder drei zehnteilige, einstündige Zumba-Kurse. Diese Kurse - auch für Neulinge und Wiedereinsteiger geeignet - werden von Übungsleiterin Gabriele Raddadi geleitet. Am Dienstag, 19. September beginnt um 16.30 Uhr ein Zumba-Kids-Kurs für Erst- bis Viertklässler, am Donnerstag, 21. September wird ab 19.30 Uhr ein Kurs für Jugendliche und Erwachsene angeboten und ab Freitag, 22. September steht ab 17 Uhr ein Zumba-Kids-Kurs für Fünft- bis Zehntklässler auf dem Programm. Anmeldung und weitere Informationen im Internet unter www.tv-baiersbronn.de und bei der Übungsleiterin (Telefon 07442/837 889).

Neue Yogakurse beim Turnverein

Entspannung für Körper und Geist: Eine Reihe von neuen Yogakursen bietet der Turnverein Baiersbronn in seinem TV-Treff an.

Mit Yogalehrerin Oxana Niethammer und Ingeborg Kimmerle starten beim Turnverein Baiersbronn wieder drei Yogakurse. Immer dienstags ab 12. September und donnerstags ab 14. September finden mit Übungsleiterin Kimmerle von 18 bis 19.15 Uhr sowie von 9.30 bis 10.45 Uhr zwei zwölfteilige Viniyoga-Kurse statt. Mit Übungsleiterin Niethammer beginnt am Montag, 18. September, um 18 Uhr ein ebenfalls zwölfteiliger, eineinhalbstündiger Yoga-Mittelstufenkurs, der auch für fortgeschrittene Anfänger geeignet ist. Anmeldung und weitere Informationen: www.tv-baiersbronn.de und Geschäftsstelle, Telefon 07442/56 39.

Eichenfest: Turngarde feiert Wiedersehen

Beim deutschen Turnfest 1987 in Berlin, erhielt jeder teilnehmende Verein eine Eichen-Topfpflanze. Auch die Teilnehmer vom TV Baiersbronn brachten eine mit. Sie wurde zuerst bei Monika Sillmann eingepflanzt und später bei Theo Weber umgepflanzt. Ihm wurde sie allmählich zu groß. So kam es etwa 1991 nochmals zu einer Umpflanzung. In einer Aktion mit Stapler, den Turnern Fritz Hochstetter, Theo Weber, Jörg Gaiser und Hans Würth erhielt die Eiche ihren endgültigen Platz bei Hans Würth. Die Eiche - seit nun 30 Jahren in Baiersbronn -
hat mittlerweile einer Höhe von etwa 18 Metern, eine Spannweite von 12 Metern und einen Stammdurchmesser von 55 cm erreicht, wie Hans Würth berichtet.
Das 30-jährige Jubiläum wurde bei Anne und Hans Würth in der Garten- und Weinlaube, bei Kaffee und Kuchen sowie abends bei Wurstsalat gebührend gefeiert. Fast alle ehemaligen Turner und Turnerinnen waren dabei. Hans Würth freut sich über das gelungene Turner- und Eichenfest. „Es hat mich sehr gefreut, dass wir mal wieder die alte Garde einschl. den Ehrenmitgliedern Otto Braun und Theo Weber zusammengebracht haben.“
Die Turngarde bedankte sich sehr herzlich beim Organisator, Hans Würth, und den Gastgebern, Familien Würth und Günter.

Die Turngarde mit den Ehrenmitgliedern Theo Weber (im Rollstuhl) und Otto „Mesche“ Braun (zweiter von rechts) sowie Organisator Hans Würth (kniend)
Von links: Fritz Hochstetter, Theo Weber, Frank Würth, Hans Würth, Cornelia Würth-Wittek, Stefanie Barth und Jörg Gaiser

TV-Treff wurde saniert

In den Sommerferien 2017 wurde nach knapp 20 Jahren der TV-Treff saniert. Durch Peter Willbrett wurde ein neuer Fußboden verlegt und die Strahler hat Elektro Würth auf LED umgerüstet. Firma Holz-Hand- Werk hat die Zwischentüre angepasst. Der Dank des Vorstandes gilt den beteiligten Handwerkern (Marco Günter, Peter Willbrett, Bernhard und Daniel Würth) sowie Inge Gaiser, die den Staub der Handwerker entfernte und den TV- Treff wieder auf „Vordermann“ brachte. Der 1. Vorsitzende Rolf Günther fungierte als Bauleiter und Bauhelfer.

Bei den Sanierungsarbeiten von links: Bernhard und Daniel Würth sowie Peter Willbrett
Zum Abschluss musste Peter Willbrett die Fugen versiegeln.

Drei Podestplätze und jede Menge Spaß für Baiersbronner Turnerinnen

Mit drei Medaillen und vielen weiteren Top-Platzierungen machten die Turnerinnen des TV Baiersbronn beim Landeskinderturnfest in Ravensburg vom 8. bis 9. Juli auf sich aufmerksam. Neben jeder Menge Spaß, einem großen Rahmenprogramm mit viel Musik, Bewegungsangeboten, einer beeindruckenden Turni-Gala und tollen Showvorführungen standen natürlich die Wettbewerbe im Vordergrund.

Die 7-jährige  Jolina Wittek stellte beim STB-Kindercup am Samstagvormittag  als jüngste Teilnehmerin der 17 Baiersbronnerinnen ihr Können unter Beweis und erreichte einen tollen 11. Platz.

Beim Wahlwettkampf standen für die übrigen Mädchen am Samstag jeweils drei Geräte auf dem Programm. In einem sehr großen Teilnehmerfeld von insgesamt mehr als 600 Teilnehmerinnen in allen Jahrgangsstufen setzten vor allem Leonie Würth (offene Klasse) und die D-Jugendturnerinnen Patricia Herbert und Stella Graf Akzente.

Leonie Würth trat in allen Geräten mit hohem Ausgangswert an, konnte so trotz eines Patzers am Balken überzeugen und sicherte sich den 2. Platz. Patricia Herbert und Stella Graf kämpften in der D-Jugend um die Plätze auf dem Treppchen und konnten mit fehlerfreien Übungen punkten und ihr Ziel erreichen. Am Ende freuten Sie sich über  die Plätze 2 (Herbert) und 3 (Graf). 

Ganz knapp verpasste Mina Wagner in der C-Jugend das Treppchen, konnte sich aber nach der ersten Enttäuschung über den 4. Platz freuen. Ebenfalls in die Top 10 schaffte es Lotta Raabe bei den 8-jährigen in der E-Jugend. Ihr 9. Platz war ebenfalls ein toller Erfolg.

Alle  Platzierungen des TVB:

STB-Kindercup: Jolina Wittek (11.); E-Jugend, 8 Jahre: Lotta Raabe (9.); E-Jugend, 9 Jahre: Sofie Kerth (23.), Maria Pfefferle (28.), Klara Harzer (29.), Mia Schulzke (38.), Jule Barth (48.); D-Jugend, 10 Jahre: Patricia Herbert (2.), Stella Graf (3.), Maja Hörmann (28.); C-Jugend, 12 Jahre: Mina Wagner (4.), Theresa Haist (42.), Ronja Finkbeiner (87.), Annaluna Raabe (113.); C-Jugend, 13 Jahre: Lotta Harzer (55.); Offene Klasse, 14 Jahre: Leonie Würth (2.); Offene Klasse, 15 Jahre: Maya Ruoss (19.)

Christiane Wagner

 

Bildquelle: C. Würth-Wittek

Turnerinnen aus Baiersbronn behaupten sich beim Landesfinale im Mehrkampf

Tina Broß Vizelandesmeisterin

Insgesamt sieben Teilnehmerinnen aus Baiersbronn waren beim Württembergischen Landesfinale der Schülermehrkämpfe in Heidenheim am Start. Die besten der 13 Turngaue, insgesamt rund 600 Teilnehmer aus 104 Vereinen des Schwäbischen Turnerbundes, trafen sich bei diesem Landesfinale, um Ihr Können an drei Geräte- und drei Leichtathletik-Disziplinen unter Beweis zu stellen. Zuvor hatten sich die einzelnen Turnerinnen auf Gauebene für diesen Wettkampf bereits die Qualifikation erkämpft.

Einen erstklassigen Wettkampf lieferte Sofie Kerth in der Jugend E9. Sie war mit rund 27 Metern beste Werferin in ihrer Altersklasse. Auch in den weiteren Disziplinen überzeugte sie mit konstant guten Leistungen. Am Ende reichte das Gesamtergebnis zu Platz 9. Auch Alterskollegin Mia Schulzke zeigte ihr Können und landete am Ende auf Platz 18. Insgesamt gingen in dieser Altersklasse 46 Teilnehmerinnen an den Start.

Stella Graf-Kordes startete in der Altersklasse D10 zunächst in den Leichtathletikdisziplinen. Sie zeigte sich stark beim Lauf (8,5s), verlor beim Schlagball sowie beim Weitwurf jedoch wichtige Punkte. Mit starken turnerischen Leistungen (Reck 15,20, Sprung 13,60 und Boden 14,55) kämpfte sie sich wieder nach vorne und platzierte sich auf Platz 19, dicht gefolgt von Vereinskollegin Patricia Herbert. Diese platzierte sich mit starken 15,50 am Reck und rund 26 Metern beim Schlagball auf Platz 20.

Leonie Würth zeigte ebenfalls in allen sechs Disziplinen saubere Leistungen und erzielte Platz 24.

Tina Broß in der Altersklasse A 16/17 zeigte in den Turndisziplinen wie gewohnt Höchstform und erhielt an allen drei Geräten hohe Wertungen (Sprung 16,40 Punkte, Stufenbarren 17,30 Punkte, Boden 17,10 Punkte). Weiterhin überraschte die Mitteltälerin mit starken Ergebnissen in den Leichtathletik-Disziplinen (Lauf 15,08s, Weitsprung 4,45m). Beim Kugelstoßen reichte es sogar für die drittbeste Weite (8,97m). Belohnt wurde Tina dafür mit der Silbermedaille und dem Titel der Vizelandesmeisterin.

Ihre jüngere Schwester Rosi Broß startete in derselben Altersklasse, zeigte ebenfalls souveräne Leistungen und platzierte sich schließlich auf Platz 10.

Sichtlich zufrieden zeigte sich auch Trainer Michael Kerth „alle Mädchen hatten, vor allem in der Leichtathletik, ihre Trainingsbestleistungen am Wettkampftag noch übertroffen.“

gez. Sonja Weinläder

 

Das Bild zeigt v.l.n.r. hinten: Rosi Broß, Leonie Würth, Tina Broß; vorne: Patricia Herbert, Sofie Kerth, Mia Schulzke, Stella Graf-Kordes

Marcus Bangert feiert Erfolge

In den letzten Wochen konnte Marcus Bangert (Bild: links) einige Erfolge feiern. In Mönchweiler belegte Marcus hinter  einem bärenstarken Daniel Hentschel und vor Marcel Arena den 2. Platz.
Am Sonntag konnte der die Führung der C Klasse beim interstuhl Cup verteidigen. In Geisslingen mussten 70 Runden à 800 Meter bewältigt werden.


Alle Infos und viele Ergebnisse gibt es auf seiner Facebook - Seite...

Internationaler Flair in der Murgtalhalle

Für einen internationalen Jugendhandballflair in der Murgtalhalle sorgte am vergangenen Wochenende die C-Jugend vom IFK Malmö (Schweden), die sich zu einem Trainingslager in Baiersbronn eingefunden und neben den Trainingseinheiten diverse Spielpartner gesucht hatte.
So trat am Samstagnachmittag die männliche C-Jugend der SG Freudenstadt/Baiersbronn und der JSG Oberes Kinzigtal zu einem Turnier gegen die schwedische Mannschaft an.


Allerdings ist in Schweden manches anders, denn einerseits waren die Spieler aus Malmö doch etwas älter (und größer!) und anderseits wird in Schweden in der C-Jugend mit einem etwas kleineren Ball gespielt. Doch das tat dem Turnier keinen Abbruch, jedes Team kämpfte im Rahmen seiner Möglichkeiten. Schnell wurde klar, dass das Team aus Malmö der einheimischen SG - trainiert von Oliver König - überlegen war. Immerhin gelang dem mit fünf Toren treffsichersten SG-Schützen Andre Brehmert nach neun Minuten das erste Tor für die SG zum 1:4.

Da die Schweden nun munter vor sich hin experimentierten blieb die Partie offen und zur Halbzeit führt Malmö nur noch mit 7:8. Bis zur 35. Minuten, beim Stand von 11:13, konnte die mit drei D-Jugendlichen verstärkte SG C-Jugend das Spiel offen zu halten, ehe die Schweden innerhalb von zehn Minuten eine elf Tore Führung herausgeworfen hatten. Am Ende unterlag die SG mit 12:23 Toren.


Anschließend mussten die Einheimischen gleich wieder ran und dann merkte man, dass im ersten Spiel viele Körner gelassen wurden. Die JSG Oberes Kinzigtal war das aktivere und spritziger Team und ging binnen weniger Minuten mit 1:6 in Führung. Nach einer Auszeit von Oliver König kamen die Weiß/Schwarzen besser ins Spiel, es ihnen gelang aber nicht, den Abstand zu verkürzen. Beim 10:18 wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel noch ausgeglichener und am Ende hatte die JSG Oberes Kinzigtal beim 21:30 verdient die Nase vorn.

Die meisten Tore der Heim-SG gelangen Wiktor Kuzniar und Max Miller mit jeweils fünf Toren.

 

Im Kampf um den Turniersieg war die JSG der schwedischen Mannschaft dann aber auch nicht gewachsen. IFK Malmö gewann den Vergleich mit 25:16 (12:7) Toren.


Freudenstadt/Baiersbronn spielte mit: Simon Wirth (Tor), Balazs Doszkocs, Michael Stelle, Andre Brehmert, Joel Schumacher, Wiktor Kuzniar, Urs Billmaier, Maximilian Baur, Max Miller und Lukas Krebs

 

Beachvolleyball vom Feinsten

 

Der Murgtalbeachcup (MBC) ist erfolgreich in seine Beachvolleyballsaison gestartet. Den Anfang machten die Damen ehe die Herren eine Woche später ihr Können zeigen durften.

Bei herrlichstem Wetter durften die Damen am Beachvolleyballplatz in Baiersbronn den Zuschauern zeigen, was in ihnen steckt. Es wurde gebaggert und gepritscht. Bei starkem Wind zeigte sich der Aufschlag als wirkungsvolle Waffe und so entstanden regelrechte Aufschlagsschlachten. Im Finale zeigten nach einem ersten knappen Satz und einer Volleyballdemonstration im zweiten Durchgang, dass „Ute Grantelbart“ zu Recht als Sieger des MBC-Ladies-Cup hervorging. „Äbbl druff“ freute sich über einen hervorragenden 2. Platz und die „Kampfschnecken“ feierten den Sieg des kleinen Finales.

Bei den Herren spielte der Wettergott leider nicht ganz mit, dafür war das Teilnehmerfeld hochkarätig besetzt. Dementsprechend bekamen die Zuschauer Beachvolleyball der Extraklasse geboten. In einem klasse Spiel um Platz 3 hatten „Zwei Asse trumpfen auf“ knapp die Nase vorn. „Ugi Ugi“ musste sich mit Platz 4 begnügen, freute sich aber sichtlich über die gezeigte Leistung. Im Finale trafen dann „Eimergaulicious“ und  das „Selbstzerstörungskommando“ aufeinander. Die beiden Mannschaften verlangten sich alles ab, ehe dann der Tiebreak-Satz entscheiden musste und auch da gingen alle Beteiligten noch mal an ihre Grenzen. Mit 17:15 und 2:1 nach Sätzen setzte sich schließlich das „Selbstzerstörungskommando“ durch.

Der MBC-Tross feiert dann am 22.07.17 seinen Abschluss mit dem MBC-Mixed-Cup im Naturbad Mitteltal. Für dieses Turnier kann man sich weiterhin unter www.murgtal-beach-cup.de anmelden.

 

Fotos von Klaus Gaiser: Die ersten Drei beim jeweiligen Turnier.

Tina Broß setzt Medaillenserie fort Bronze beim Landesfinale Einzel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Ihrem Erfolg als Gaumeisterin zu Beginn des Jahres sowie der erneuten Qualifizierung beim Bezirksfinale ging Tina Broß vom Turnverein Baiersbronn am Samstag, 24. Juni beim Landesfinale im Gerätturnen in Weissach an den Start. Die jeweils sechs besten Turnerinnen aus den Bezirken Nord, Mitte und Süd des Schwäbischen Turnerbundes trafen sich an diesem Tage, um die Landesmeisterin zu ermitteln.

Am Boden startete Tina Broß nervös in den Wettkampf, patzte bei der Doppeldrehung und erhielt für ihre durchwachsene Bodenübung nur 16,05 Punkte. Am nächsten Gerät, dem Sprung, galt es, den Rückstand auf ihre Mitstreiterinnen wieder aufzuholen. Hier zeigte die Baiersbronner Turnerin wieder Nervenstärke, erzielte mit zwei starken Sprüngen die Tageshöchstwertung von 17,70 Punkten und kämpfte sich somit zurück in den Wettkampf.

Auch am Stufenbarren zeigte Tina Broß eine saubere Übung und erhielt hierfür 17,20 Punkte. Am letzten Gerät, dem Schwebebalken, turnte Tina Broß sturzfrei aber mit leichten Fehlern durch und erhielt für Ihre Übung 16,40 Punkte. Am Ende reichte das Gesamtergebnis von 67,35 Punkten für die Bronze-Medaille. Den Meistertitel teilten sich Jasmin Lehmann (TSV Hochmössingen) und Alba Uhl (TV Bingen) mit 68,70 Punkten.

Sonja Weinläder

 

Das Bild zeigt v.l.n.r. Kampfrichterin Annegret Broß, Tina Broß sowie Trainerin Uta Finkbeiner

 

Bildquelle: Finkbeiner

TV - Report und Kursplan ist online

 

 

Unser Mitgliedermagazin TV Report und der Kursplan für das zweite Halbjahr ist online:

 

TV-Report...

 

 

Kursplan...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Baiersbronner Turnerinnen erfolgreich in Berlin

Tina Broß Turnfest-Siegerin Vom 3. Juni bis 10. Juni fand das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin statt. Auch der Turnverein Baiersbronn nahm mit fünf Turnerinnen daran teil. Betreut wurden die Turnerinnen in dieser Woche von Susanne Klumpp und Beate Müller. Schon am Sonntag, 4. Juni, fanden die ersten Gerätturn-Wettkämpfe für die Baiersbronner  Turnerinnen statt. Alle nahmen an einem Pflicht-Vierkampf teil. Maya Ruoß konnte krankheitsbedingt nicht an ihrem Wettkampf teilnehmen, stand aber ihrer Vereinskameradin Leonie Würth tatkräftig während des Wettkampfs in der Altersklasse W14-15 zur Seite. Leonie Würth startete mit einer soliden Leistung am Stufenbarren, mit der sie mit 15,40 Punkten belohnt wurde. Vor allem am Sprung konnte die Murgtälerin die Kampfrichter von ihren Leistungen überzeugen, hier erzielte sie 16,00 Punkte. Am Ende rangierte Leonie Würth bei einem Starterfeld von 1.305 Teilnehmerinnen auf Platz 235. Am Dienstag, 6. Juni, gingen Rosi und Tina Broß in der Altersklasse W16-17 an die Geräte. Beide konnten ihren Wettkampf mit hohen Wertungen am Sprung beginnen. Am Stufenbarren wurde Tina Broß für ihre Übung mit der vollen Punktzahl belohnt. Ihren Wettkampf konnten die beiden mit Bestleistungen am Schwebebalken beenden. Rosi Broß landete somit am Ende auf Platz 32. Ihre ältere Schwester Tina Broß ließ alle 894 Konkurrentinnen hinter sich und gewann den Wettkampf in ihrer Altersklasse. Ein erstmaliger Erfolg in der 124-jährigen Vereinsgeschichte. Lisa Münzberg, die erst am Mittwoch, 7. Juni, in der Altersklasse W18-19 an den Start ging, tat es ihren Vereinskameradinnen gleich und erzielte durchweg hohe Wertungen. Vor allem am Sprung konnte die fast 18-jährige mit ihrem Können überzeugen und erzielte 17,70 Punkten. So erreichte Lisa Münzberg am Ende Platz 10 bei insgesamt 419 Starterinnen.

Gez. Tina Broß/Rolf Günther

Foto 1: Turnverein Baiersbronn: v. l. : Beate Müller, Maya Ruoß, Rosi Broß, Lisa Münzberg,

Leonie Würth, Turnfest-Siegerin Tina Broß und Susanne Klumpp.

Foto 2: Turnverein Baiersbronn: v. l. : Beate Müller, Rosi Broß, Lisa Münzberg, Leonie

Würth, Turnfest-Siegerin Tina Broß, Maya Ruoß und Susanne Klumpp.

Altpapiersammlung

Baiersbronn. Die nächste Altpapiersammlung findet am Samstag, 24. Juni ab 9 Uhr statt. Wir bitten, das Altpapier gebündelt oder in Kartons bis spät. 9 Uhr am Straßenrand abzulegen. Die Helfer treffen sich bereits um 8.45 Uhr bei den Containern hinter dem Bahnhof. Es besteht auch die Möglichkeit, bis 11 Uhr das Altpapier direkt zu den Containern zu bringen. Die nächste und letzte Sammlung in diesem Jahr ist am 28. Oktober. Der Erlös ist für die Jugendarbeit im Turnverein bestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ferienprogramm ein voller Erfolg

 

Mein FSJ-Projekt in diesem Jahr war ein Ferienprogramm in den Pfingstferien vom 6.-8- Juni. Mit diesem Projekt wollte ich dafür sorgen, dass sich die Kinder wieder mehr bewegen und in den Ferien nicht nur daheim vor dem Fernsehr sitzen. Dann habe ich mir überlegt, was mir in diesem Alter Spaß gemacht hätte. So habe ich dann das Programm für diese drei Tage zusammengestellt. Das Programm bestand somit zum größten Teil aus Sport. Aber auch aus einigen lustigen Gesellschaftsspielen, Teamwork-Aufgaben und einer Wanderung mit anschließendem Abschlussgrillen. Das ganze habe ich selbst entwickelt und gab es vor mir nicht im Verein.

An diesem Camp nahmen 21 Grundschüler teil. Die Grenze lag bei 25 Teilnehmer, da wir drei Betreuer waren. Ich war der Hauptveranstalter und bekam Hilfe von der FSL´lerin aus Freudenstadt und meinem Nachfolger beim TV Baiersbronn.

Die Planungen für dieses Projekt begann Anfang des Jahres. Ich reservierte bei der Gemeinde und dem Vorstand die Sporthalle für diese drei Tage. Zwei Monate vor meinem Projekt begann ich dann mit der Werbung für das Camp. Ich verteilte in der Grundschule Elternbriefe und verteilte Flyer.

Nachdem Anmeldeschluss hatte ich eine Woche vor dem Projekt die genaue Teilnehmerzahl und bestellte somit das Essen und die Getränke. 4-5 Tage vor dem Projekt gestaltete ich dann mit Hilfe der Wettervorhersagen das genaue Programm. Die drei Tage liefen dann ohne Probleme ab und ich bekam nur positive Rückmeldung. Somit war das Projekt für mich ein voller Erfolg.

Spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu

 

In den Sommerferien ist es soweit. Mein „Freiwilliges Soziales Jahr“ beim TV Baiersbronn geht zu Ende. Ich habe in diesem Jahr vieles neues kennengelernt und mich auch persönlich weiterentwickelt. Außerdem habe ich stets versucht den TV Baiersbronn zu unterstützen und weiter zu entwickeln. Zu meinen Aufgaben in diesem Jahr beim Turnverein Baiersbronn gehörten zum Beispiel die Betreuung der Handball E-Jugend sowie die Betreuung der Leichtathletik-Jugend. Die „Bewegung-Spiel und Spaß“ – Stunde wandelte ich mit Hilfe der verschiedenen Abteilungen in eine moderne Sportschule um, in der ca. 30 Grundschüler teilnahmen, um die verschiedenen Sportarten des TV Baiersbronn näher kennen zu lernen. Außerdem gründete ich einen Badminton-Kurs in der neuen Halle, da diese optimal dafür geeignet ist. Dort trainiere ich seit März wöchentlich mit 10-12 Jugendlichen Badminton-Spieler. Aber auch Aufgaben in der Verwaltung gehörten zu meinem Tätigkeitsfeld. So hatte ich auch ca. 2 Stunden pro Woche, in denen ich verschieden Dinge im Büro des TV Baiersbronn erledigen musste. Dazu gehören zum Beispiel die Gestaltung der Homepage, Berichte schreiben oder Abrechnungen verschicken.

Da dieses  FSJ eine Kooperation mit der Schule war, verbrachte ich auch sehr viel Zeit in der Wilhelm-Münster-Grundschule. Hier lernte ich einiges über den Alltag in einer Grundschule. Vormittags hatte ich die Möglichkeit im so genannten „Team-Teaching“ mit den Lehrern gemeinsam den Unterricht zu leiten und Nachmittags half ich bei der Mittagsbetreuung für die Ganztageskinder, indem ich gemeinsam mit anderen Lehrer oder auch alleine verschiedene Projekte oder AG´s angeboten habe.

Ein weiteres Projekt in diesem Jahr war die drei-tägige Ferienbetreuung in den Pfingstferien. In den Pfingstferien verbrachte ich drei Tage gemeinsam mit 21 Grundschülern. Das Programm bestand aus einigen Sportspielen, gemeinsamen Gesellschaftsspiele, verschiedenen Teamaufgaben, einer Wanderung und einem gemeinsamen Abschlussgrillen. Dieses Projekt bekam nur positive Rückmeldung und war somit ein voller Erfolg.

Abschließend kann man sagen, dass ich in diesem Jahr sehr viel gelernt habe. Einerseits habe ich natürlich viel im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gelernt. Aber nicht nur das. Persönlich habe ich auch sehr viel gelernt. Ich musste sehr viel Verantwortung und Eigeninitiative übernehmen. Das hat mich in diesem Jahr sehr geprägt. Für mich war dieses Jahr ein voller Erfolg und ich würde es jedem weiterempfehlen.

Patrick Fischer

Turnerinnen lösen insgesamt 7 Qualifikationsplätze für Württembergisches Landesfinale im Mehrkampf

Am Samstag, 27.05.2017 bestritten die Turnerinnen aus Baiersbronn den Gaumehrkampf des Turngaus Schwarzwald in Schwenningen, einen Wettkampf bei dem nicht nur turnerische Disziplinen sondern auch das leichtathletische Können gefragt ist. Neben den Geräten Sprung, Reck/Stufenbarren und Boden galt es, auch in den Disziplinen Weitwurf/Kugelstoßen, Sprint und Weitsprung auf Punktejagd zu gehen. Mit insgesamt 7 erkämpften Startplätzen beim Württembergischen Mehrkampffinale am 01.07.2017 in Heidenheim zeigten die Turnerinnen wieder einmal das hohe sportliche Niveau des Turnvereins.
Gleich zwei Turnerinnen der Altersklassen E 9 erkämpften sich zwei der begehrten Qualifikationsplätze. Sophie Kerth zeigte ihre Stärken im Leichtathletik und überzeugte mit dem absoluten Tageshöchstwert im Ballweitwurf (25 m). Dank weiterer starker Ergebnisse in den anderen Disziplinen (Boden: 14,60, Reck: 14,10, Sprung 13,6, Sprint 8,97s, Weitsprung: 3,30 m) sicherte sie sich Platz 1. Vereinskollegin Mia Schulzke erkämpfte sich mit einer nahezu fehlerfreien Bodenübung die Tageshöchstwertung (14,9 Punkte) an diesem Gerät. Mit weiteren tadellosen Wertungen in den restlichen Disziplinen (Reck: 14,50, Sprung 13,6, Sprint 8,84s, Weitsprung: 3,21 m, Ball 80g: 17,5m) folgte sie dicht auf dem 2. Platz in der derselben Altersklasse. Annica Rentschler überzeugte als Wettkampfneuling ebenfalls mit sauberen Wertungen und ordentlichen Leichtathletikergebnissen, verfehlte am Ende mit einer Gesamtleistung von 57 Punkten die Qualifikation zum Landesfinale nur knapp um einen Punkt. Jule Barth zeigte wie Ihre Alterskolleginnen am Boden und Reck saubere Übungen (14,40, 14,2) patzte dann aber am Sprung. Auch in den Leichtathletikdisziplinen konnte sie den Rückstand zur Konkurrenz nicht mehr aufholen, am Ende platzierte sie sich bei insgesamt 21 Teilnehmerinnen mit dem 12. Platz sauber im Mittelfeld.
Auch die Mädchen in der Altersklasse D10 überzeugten. Patricia Herbert zeigte wenig Fehler im Turnen, erhielt am Reck sogar die Bestnote mit 15,60 Punkten. Am Sprung sowie beim Sprint und Weitsprung hielt sie gut mit der Konkurrenz mit. Mit einem starken Ballwurf (25.50m) sicherte sie sich am Ende den 2. Platz. Stella Graf-Cordes startete zunächst mit ordentlichen Leichtathletikdisziplinen (Sprint: 8,76s, Weitsprung 3,37m) in den Wettkampf, patzte dann aber beim Ballweitwurf (14,0 m). Mit sauberen Turnübungen an allen Geräten (14,90, 15,20, 14,20) kämpfte sie sich am Ende auf Platz 7 zurück und erreichte dank der hohen Gesamtpunktzahl von 63,55 Punkten die ebenfalls Qualifikation zum Landesfinale.
Alina Fielker hatte in der Jugend D11 wieder einmal mit überragend starker Konkurrenz zu kämpfen. Sie überzeugte am Boden (14,70) und im Sprint (8,96s), konnte in den restlichen Disziplinen ihren guten Punktestand jedoch nicht halten. Am Ende reichte es für Platz 20.
Leonie Würth turnte in allen Disziplinen einen sauberen Wettkampf (Boden: 16,25, Stufenbarren: 16,60, Sprung: 16,60) ließ sich im Leichtathletik jedoch von Ihren Mitstreitern einholen (Lauf 15,35, Weitsprung 3,77m und Kugel: 5,76m), verpasste in ihrer Altersklasse B14/15 mit nur 0,3 Punkten Rückstand knapp einen Platz auf dem Siegertreppchen und erzielte Platz 4. Auch sie qualifizierte sich dank hoher Gesamtpunktzahl trotzdem zum Landesfinale.
Hohe Maßstäbe setze Tina Broß in ihrer Altersklasse A16/17 an die Konkurrenz. Mit Traumnoten von 18,25 am Boden, 18,70 am Stufenbarren und 18,10 am Boden setzte sie sich bereits in den Turndisziplinen deutlich von ihren Mitstreitern ab. Auch in den Leichtathletikdisziplinen überzeugte sie (Sprint 14,92, Weitsprung 4,43, Kugel: 8,42m) und erreichte am Ende mit fast 7 Punkten Vorsprung souverän den 1. Platz. Rosi Broß lieferte in derselben Altersklasse ebenfalls ordentliche Wertungen ab. Mit einer Gesamtpunktzahl von 73,85 Punkten verpasste sie mit 0,4 Punkten zwar einen Treppchenplatz, qualifizierte sich damit jedoch dennoch für das Landesfinale in Heidenheim.

VORBILD DANKE

Auf Einladung der wsj (Württembergische Sport Jugend) machten sich am 2. Mai 2017 Inge Gaiser, Steffi Barth, Anne Herbert und Birgit Sängle-Müller auf den Weg zum Ehrenamts-Belohnungsabend im SpOrt in Stuttgart. Nach einer kurzweiligen Fahrt und einer kleinen Stärkung begann der unterhaltsame Abend. Sehr charmant und gekonnt moderierte Jürgen Klotz das Unterhaltungsprogramm, welches mit einem Sport-Talk mit Anna Loerper begann. Die Handballerin des Jahres, die für den Bundesligisten TuS Metzingen spielt, erzählte von sich und Ihrer Begeisterung für den Sport. Einen wahren Augenschmaus boten anschließend die zwei Mädels vom „Himmelszelt“ mit ihrer Luftartistik-Show.
Vom nächsten Interview mit Niko Kappel, Goldmedaillengewinner im Kugelstoßen der Paralympics 2016, konnte man gar nicht genug bekommen. Mit viel Witz und Charme gab der 21-jährige, der wegen seiner Größe von 140 cm  liebevoll auch Bonsai genannt wird, Einblicke in sein Privatleben sowie einen Rückblick auf seinen Goldmedaillengewinn. Leider hatte er die Medaille zu Hause, auf seinem Schuhschrank liegend, vergessen aber in seiner Brotbox hatte er genügend Autogrammkarten dabei, die er am Ende der Veranstaltung signierte.
Zum Schluss unterhielten Klaus Kreischer und Karsten Feist von den „3 Nasen“ mit ihrer Comedy- und Clowning -Show das Publikum. Dabei wurden unsere Lachmuskeln strapaziert und ein schöner Abend ging zu Ende.
 

Podestplatz bei Bezirksfinale Süd für Tina Broß

Fünf Startplätze für das Bezirksfinale Süd hatten sich die Turnerinnen des TV Baiersbronn erkämpft. Am 13. Mai starteten die Mädchen nun in Geislingen, um sich mit den besten Turnerinnen der anderen Turngaue zu messen.
Mia Schulzke machte am Morgen in der Jugend E 9 den Anfang und sicherte sich mit durchweg guten Übungen den 11. Platz mit 54,55 Punkten. Vor allem am Reck und Balken hielt sie gut mit der starken Konkurrenz mit.
In der Jugend C 12 konnte Mina Wagner sich im Feld der 26 Teilnehmerinnen gut behaupten. Durch sauber geturnte Übungen kam sie mit 58,80 Punkten auf einen guten 12. Platz.
Gleich zwei Baiersbronner Starterinnen kämpften in der Jugend D 10 für gute Platzierungen. Stella Graf konnte mit der zweitbesten Reckwertung (15,15 Punkte) in ihrer Altersklasse ein Ausrufezeichen setzen. Bei den anderen Geräten schlichen sich einige Unsicherheiten ein, so dass am Ende der 24. Platz herauskam. Sicher turnte Patricia Herbert, die mit durchweg ordentlichen Übungen am Ende mit 55,30 Punkten auf dem 14. Platz landete.
Tina Broß sorgte am Abend für den Höhepunkt aus Baiersbronner Sicht. In der offenen Klasse gewann sie die Silbermedaille mit 69,00 Punkten. Trotz eines durchwachsenen Starts am Schwebebalken, kämpfte sich die 17-jährige mit schwierigen Übungen zurück ins Rennen um die Podestplätze und erreichte am Sprung, Boden und Stufenbarren jeweils die zweitbesten Wertungen.

Badminton beim Turnverein Baiersbronn

Seit Anfang März findet beim Turnverein Baiersbronn erstmals ein Badmintontraining statt. Unter dem aktuellen FSJ’ler, Patrick Fischer aus Freudenstadt, wird immer mittwochs zwischen 16.30 und 18 Uhr in der neuen Murgtalhalle geübt. Weitere Jugendliche (männlich und weiblich) zwischen zwölf und 18 Jahren sind gerne willkommen. Der Kurs ist für Mitglieder des Turnvereins kostenlos. Für Nichtmitglieder wird ein geringer Unkostenbeitrag erhoben. Für Informationen steht Patrick Fischer (hinten rechts) zur Verfügung (Telefon 0171/330 2943 oder per Mail unter patrick.fischer-fsj@web.de).

Turnerinnen zeigen starkes Mannschaftsergebnis

Am Samstag, 20.5.2017 gingen in der Riedsteighalle in Dornstetten die Baiersbronner Turnerinnen an den Start. Dank der guten Jugendarbeit im Verein konnte in diesem Jahr zum ersten Mal seit langem wieder in jeder Altersklasse eine Mannschaft gestellt werden.
Die Mädchen der Juti C 12-13 Jahre, Juti E 8-9 Jahre sowie die offene Klasse durften direkt am Gaufinale in der Riedsteighalle starten, die Juti D 10-11 Jahre mussten dagegen aufgrund der zahlreich eingegangenen Mannschaftsmeldungen eine Vorrunde austurnen. Hier wurden per Losverfahren immer zwei Mannschaften ausgelost, die gegeneinander antreten mussten und der Verlierer des Wettkampfes schied direkt aus der Vorrunde aus. Mit der Mannschaft des Turnverein Dornstetten hatten die Turnerinnen aus Baiersbronn einen starken Gegner erwischt und trotz sauber geturnter Übungen an allen Geräten verlor die Mannschaft um Stella Graf-Cordes, Patricia Herbert, Alina Fielker und Maja Hörmann am Ende deutlich mit 180 zu 174,8 Punkten die Vorrunde.


Den Anfang in der Riedsteighalle machten die Mädchen der offenen Klasse. Da der Turnverein Baiersbronn in dieser Altersklasse im Vergleich zu den Vorjahren nur mit vier Turnerinnen aufwarten konnte, gingen die Mädchen entsprechend nervös an das erste Gerät, den Boden. Tina Broß zeigte hier als erfahrene Wettkampfturnerin eine saubere Übung und wurde mit 17,95 Punkten, der zweithöchsten Wertung des Tages an diesem Gerät, belohnt. Auch ihre drei Mannschaftskolleginnen Rosi Broß, Leonie Würth und Mina Wagner zeigten saubere Übungen und so ging die Mannschaft am Ende mit insgesamt starken 50,55 Punkten als zweitstärkste Mannschaft etwas entspannter an das nächste Gerät. Am Sprung turnte Tina Broß die Höchstschwierigkeit, einen Yamashita mit ½ Drehung und wurde dafür mit der höchsten Wertung des Tages an diesem Gerät, 18,55 Punkten, belohnt. Ihre Schwester Rosi Broß zeigte ebenfalls einen starken Yamashita und wurde hier mit der dritthöchsten Wertung des Tages, 17,7 Punkten belohnt. Nachdem auch Leonie Würth und Mina Wagner saubere Überschläge zeigten, beendeten die Baiersbronner Mädchen den 2. Durchgang mit der besten Mannschaftsleistung an diesem Gerät. Auch am Stufenbarren setzen die Mädchen ihre Erfolgsserie fort und wurden dafür mit hohen Wertungen belohnt. Als letztes Gerät galt es auf dem Schwebebalken sichere Übungen zu turnen. Hier zeigten die Baiersbronner Turnerinnen wieder einmal Nerven, die Broß-Schwestern erturnten nach einigen Unsauberkeiten eine 16,3 sowie eine 15,60. Leonie Würth zeigte ebenfalls einige Fehler, stürzte vom Gerät und wurde dafür mit 13,8 Punkten bewertet. Nun hingen alle Hoffnungen auf der Mannschaftsjüngsten Mina Wagner. Diese turnte Ihre Übung sauber durch, stürzte dann aber ebenfalls beim Rad und erhielt für Ihre Übung eine 14,60. Am Ende jedoch reichte diese Wertung um das Baiersbronner Team aufs Treppchen zu bringen. Die Mädchen erzielten verdient Platz zwei und sind somit für das Bezirksfinale Süd am 11. November qualifiziert.


Im nächsten Durchgang gingen sowohl die C-Jugend sowie die E-Jugend-Turnerinnen aus Baiersbronn an den Start. Die Mannschaft der Juti C hatte sich erst im Januar formiert und ging somit ohne bisherige Wettkampferfahrung an den Start. Yoana Zheleva, Lotta Harzer, Theresa Haist, Ronja Finkbeiner und Anna-Luna Raabe zeigten trotz des erst fünfmonatigen Trainings saubere Übungen, konnten jedoch am Ende noch nicht mit den erfahrenen Turnerinnen aus den anderen Vereinen konkurrieren. Mit 163,60 Punkten erreichte die Mannschaft am Ende trotzdem einen souveränen 7. Platz.


Die Turnerinnen der Juti E eiferten ihren Vorbildern der offenen Klasse nach. Mit sieben Turnerinnen konnte der Verein hier aus „den vollen“ schöpfen, aufgrund der Regularien in dieser Altersklasse mussten Clara Harzer und Annica Rentschler jedoch auf der Ersatzbank Platz nehmen. Am Boden erzielte Mia Schulzke mit 14,60 Punkten die Höchstwertung, ihre Mannschaftskolleginnen Sofie Kerth, Maria Pfefferle, Lotta Raabe und Jule Barth zeigten jedoch einige Schwächen und so startete man mit 41,90 Punkten noch verhalten an das zweite Gerät. Am Sprung kämpften die Mädchen mit einigen Schwierigkeiten und gingen mit 39,50 Punkten mit einem vergleichsweise schwachen Ergebnis an das nächste Gerät. Am Reck zeigten die jungen Nachwuchsturnerinnen dann jedoch ihren Kampfgeist. Maria Pfefferle erhielt mit 14,70 Punkten die Höchstwertung und auch der Rest der Baiersbronner Riege zeigte mit 14er Wertungen Top-Leistungen. Nun galt es am letzten Gerät, dem Schwebebalken mit einem sauberen Ergebnis den Wettkampf zu beenden. Dies schaffte das Baiersbronner Team mit insgesamt 40,70 Punkten. Am Ende reichte dies für den zweiten Platz sowie die Qualifikation zum Bezirksfinale Süd am 11. November.
 

Handballer versuchen sich als Schützen

In eine andere Sportart schnupperten acht Handballkinder der E- und F-Jugend. Anlässlich des Jedermann-Preisschießen zum 50. Jubiläum des Schützenvereins Obertal 1967 e.V. traten sie mit drei Mannschaften und in der Einzelwertung an. Es galt mit dem Lichtgewehr, das nur mittels Laser schießt, stehend aufgelegt aus zehn Metern Entfernung die Scheiben möglichst genau in die Mitte zu treffen. Von jedem Kind wurden zehn Schüsse für die Mannschaft und zehn weitere für das Einzelergebnis gewertet. Zudem kam der allerbeste Schuss, der so genannte Teiler, in die Wertung.
Die Mannschaft „Handballkids E-Jugend“ mit Tom Burkhardt, Toni Bross und Elias Tarcan wurden klarer Sieger (170 Ringe). Die zweitplatzierten „Handballkids F-Jugend“ mit Egon Bross, Lorik Isenaj und Levin Tarcan lagen am Ende nur mit einem Ring Vorsprung  (155) vor den Drittplatzierten (154) „Fuß- und Handballer Baiersbronn“ mit Ban Isenaj, Elvin Isenaj und Fußballer Jonas Pfau. Sie gewannen je einen Mannschaftspokal und ein kleines Präsent für jeden Einzelnen.
In der Einzelwertung trennte die drei Erstplatzierten nur jeweils ein Ring. Levin Tarcan (84) konnte sich knapp vor seinem Bruder Elias Tarcan (83) und Lorik Isenaj (82) durchsetzen. Sie gewannen neben einem Pokal auch Eintrittskarten für das Baiersbronner Freibad. Alle teilnehmenden Kinder bekamen zum Schluss noch eine Urkunde mit ihrem Teiler-Ergebnis überreicht. Stolz und glücklich machten sich die Kinder, nach dem obligatorischen Foto, wieder auf den Heimweg. 

hintere Reihe E-Jugend, vorne F-Jugend v.l.: Toni Bross, Egon Bross, Tom Burkhardt, Levin Tarcan, Elvin Isenaj, Lorik Isenaj, Ban Isenaj, Elias Tarcan

Gerätturnen für Jungs ab 6 Jahren startet wieder beim Turnverein Baiersbronn

Unter dem Motto „stark sein wie Tarzan, Saltos drehen wie Fabian Hambüchen“ startet beim Turnverein Baiersbronn nach den Osterferien wieder eine Gruppe für Jungs von 6 bis 8 Jahren. Sich auspowern, turnen und bewegen mit Spaß und unter Gleichgesinnten stehen hier im Vordergrund. Dabei macht Turnen aber nicht nur Spaß, es werden auch die motorischen Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Kraft, Beweglichkeit und Koordination gefördert.
In dieser Gruppe werden die Grundlagen des Turnens unter der Leitung von Sarah Erhardt erlernt und weiter vertieft. Trainiert wird immer dienstags von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der Murgtalhalle in Baiersbronn. Es sind noch Plätze frei, bei Interesse einfach vorbei kommen! Für Fragen und weitere Informationen steht Trainerin Sarah Erhardt unter Tel.: 0171/3802732 gerne zur Verfügung.

Fröhliches Zusammensitzen beim Helferfest

Positives Fazit bei Mitgliederversammlung

Ein durchweg positives Fazit seines ersten Jahres als Vorsitzender des Turnvereins Baiersbronn zog Rolf Günther im Rahmen der Generalversammlung. Bei der Rückschau auf das abgelaufene Vereinsjahr zeigte sich, dass ein sehr bewegter und arbeitsreicher Abschnitt seit der letzten Versammlung hinter dem TVB liegt. Höhepunkt war aus Sicht des Ersten Vorsitzenden sicherlich die Einweihung der neuen Sporthalle als Anbau an die bestehende Murgtalhalle im vergangenen Oktober.

 

Weiterlesen...

 

Groß und Klein beweisen Fitness

TV übergibt Sportabzeichen und weitere Ehrungen
Bericht aus dem Schwarzwälder Boten
Ehrung TVB 2017-02-11.pdf
PDF-Dokument [558.0 KB]

Ehemalige Turner / innen gesucht

Von Martin Schlegel werden ehemalige Turnkameradinnen bzw. Turnkameraden gesucht. Seine Gruppe bei Facebook: "TV-Baiersbronn Turnen 1960".

Gerne bei Ihm melden.

 

Seine Facebook - Seite.

 

Seine Gruppe auf Facebook.

 

Aktuelle Trainingszeiten

Unsere aktuellen Trainingszeiten und der Hallenbelegungsplan sind online:  

 

Trainingszeiten

 

Die Stelle ist für das Jahr 2017/2018 besetzt.

 

Für das Jahr 18/19 werden Bewerbungen angenommen.