Fritz Gaiser gibt sein Amt beim Turnverein Baiersbronn ab

 

 

Eine Ära geht beim Turnverein Baiersbronn zu Ende: Nach 22 Jahren als Schatzmeister gab Fritz Gaiser den verantwortungsvollen Posten in der Vorstandschaft des TVB im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung ab. Mehr als zwei Jahrzehnte führte Gaiser die Geschicke im finanziellen Bereich und setzte in dieser wohl aktivsten Zeit der Vereinsgeschichte viele Projekte um, wie etwa die aufwändigen Feierlichkeiten zum 100jährigen Jubiläum sowie den Bau des Beachvolleyballfeldes und vor allem des vereinseigenen "TV-Treff" bei der Murgtalhalle.

"Nun ist es einfach an der Zeit, dass Jüngere nachrücken und neue Ideen einbringen und umsetzen", so der scheidende Schatzmeister, der im Anschluss gemeinsam mit seiner Frau Inge unter dem lang anhaltenden Beifall der anwesenden Vereinsmitglieder von den TVB-Vorständen Bernd Liepelt und Rolf Günther gebührend verabschiedet wurde. Mit Sabine Finkbeiner steht die Nachfolgerin bereits in den Startlöchern.

Auf ein bewegtes Vereinsjahr blickte der erste Vorsitzende Bernd Liepelt in seiner Ansprache zurück. Die erstmals angebotene FSJ-Stelle sei ein Erfolgsmodell für den Verein. Florian Müller, der die neu geschaffene Stelle seit Juli letzten Jahres bekleidet, habe tolle Arbeit für den Verein geleistet. Daher sei man auch sehr froh, dass auch hier die Nachfolge bereits geregelt und ein nahtloser Übergang im Sommer gewährleistet sei.

An verschiedenen praktischen Beispielen aus dem Vereinsleben rief Liepelt den etwa 60 Anwesenden die im TVB-Leitbild vereinbarten Werte noch einmal in Erinnerung: Teamgeist, Fairness, Verlässlichkeit, Leistungsbereitschaft, Toleranz und Kommunikationsfähigkeit seien zwar hoher Anspruch, würden aber  in vielfältigen Bereichen der Abteilungen umgesetzt.

Aus diesen berichteten anschließend die verschiedenen Abteilungsleiter. Bei den Ausführungen der Sparten Basketball (Jürgen Weber), Handball (Oliver Balle), Gymnastikfrauen (Ruth Werner), Jedermannsturnen (Helmut Reinhardt), Leichtathletik (Oliver Peitsch), Turnen (Sonja Weinläder) und Volleyball (Klaus Gaiser) bot sich ein breit gefächerter Rückblick über sportliche Höhepunkte, Erfolge im Nachwuchsbereich aber auch gesellige Aktivitäten.

Dass der Verein nach wie vor auf einem gesunden finanziellen Fundament steht, wusste Schatzmeister Fritz Gaiser in seinem letzten Bericht zu berichten. Auch die Selbstbeteiligung des TVB am geplanten Hallenanbau an die Murgtalhalle stehe und könne wie geplant eingebracht werden.

Dementsprechend erfolgten die Entlastungen allesamt einstimmig, die Wahlen bestätigten neben der neu ins Amt der Schatzmeisterin gewählten Sabine Finkbeiner die bisherige Vereinsführung mit dem Ersten Vorsitzenden Bernd Liepelt, Rolf Günther (2.Vorsitzender), Gotthilf Klumpp (3.Vorsitzender) und Dirk Frietsch als Schriftführer. Neben allen Abteilungsleitern wurden auch die erweiterten Ausschussmitglieder Manfred Vetter, Moni Sillmann, Heinz Rothfuß und Stephanie Barth in ihren Ämtern bestätigt.

Abschließend erfolgten die Ehrungen zahlreicher Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein. Die bronzene Ehrennadel (15 Jahre Mitgliedschaft) erhielten Angelika Beil, Annemarie Boschert, Sabine Finkbeiner, Thomas Holz, Markus Koenig, Inge Kuch, Silke Lutz, Markus Mürb, Karin Rinke, Regina Rothfuss und Gerlinde Volz. Das silberne Abzeichen für 20 Jahre Mitgliedschaft ging an Monika Bauer, Frank Klumpp und Mona Merklin.

30 Jahre Mitglied und deshalb mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet wurden Stefan Frey, Andreas Klumpp, Bernd Liepelt und Werner Walch. Für 20 Jahre Amtstätigkeit im TVB erhielt Stephanie Barth das Abzeichen in Gold.

Mit Präsenten und großem Beifall verabschiedet wurden TVB-Schatzmeister Fritz Gaiser (2.von rechts) und seine Ehefrau Inge von den Vorsitzenden Bernd Liepelt (links) und Rolf Günther (rechts).
Neben zahlreichen weiteren Mitgliedern wurden Silke Lutz, Monika Bauer (unten 2. und 3. von links) sowie Markus Koenig (rechts) ausgezeichnet. Sie erhielten Urkunde und Anstecknadeln aus den Händen der TVB-Vorstände.

Turnverein Baiersbronn zieht positive Bilanz

Zufrieden blickte der Erste Vorsitzende Bernd Liepelt auf das abgelaufene Vereinsjahr des Turnvereins Baiersbronn zurück. Im Rahmen der Generalversammlung des TVB im Vereinslokal „Hirsch“ zog der Verantwortliche an der Spitze des größten Vereins der Murgtalgemeinde ein positives Fazit und dankte den Mitgliedern für das Geleistete.
Neben den rein sportlichen Aktivitäten waren dies vor allem auch Aktionen zur Unterstützung der Vereinskasse wie beispielsweise beim Flecka-Fescht, dem Sponsorenlauf und den Altpapiersammlungen.
Mit einem neuen Bewirtungskonzept hatte man im letzten Jahr auf die veränderte  Besucherstruktur beim Flecka-Fescht reagiert. Neben einem verschlankten kulinarischen Angebot setzte man mit einer eigenen Band im Zelt neue Akzente. Nachbetrachtet habe sich dieses neue Konzept bewährt, so Liepelt.
Auch der vierte Sponsorenlauf auf den Schelklewiesen war mit über 160 Teilnehmern aus allen Abteilungen wieder ein voller Erfolg. Die Einnahmen hieraus  fließen in den Sparstrumpf. Sie dienen dem ehrgeizigen Ziel, im Jahr 2015 die zugesagte Eigenbeteiligung am geplanten Hallenneubau in Höhe von 100000 Euro finanzieren zu können.
Neue Wege geht man auch im Bereich der Kooperation mit den Baiersbronner Grundschulen. Erstmals bietet der TVB ab dem Sommer eine Stelle im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) an. Ein potentieller Kandidat wurde bereits aus den Reihen der Handballabteilung gefunden. Das Anforderungsprofil des neuen TVB-Mitarbeiters umfasst neben der Beteiligung am Unterricht in der Grundschule auch Übungsleitertätigkeiten in verschiedenen Abteilungen und Mannschaften sowie Teile der Vereinsverwaltung.
Abschließend bedankte sich Liepelt bei allen Helfern für ihre Unterstützung, besonders bei den Verantwortlichen der Altpapiersammlungen, die seit über fünf Jahrzehnten die Sammlungen organisieren. Ebenso auch bei Theo Weber, der seit Bestehen des vereinseigenen „TV-Treffs“ als Hausmeister nach dem Rechten gesehen und nun altershalber sein Amt abgegeben hatte.
Die abschließende Entlastung des Vorstands um Bernd Liepelt, Rolf Günther, Gotthilf Klumpp und Dirk Frietsch sowie des Schatzmeisters Fritz Gaiser („Im finanziellen Bereich sind wir gut für die kommenden Aufgaben gerüstet“) erfolgten einstimmig.

Im Anschluss gingen die Abteilungsleiter auf die Höhepunkte der verschiedenen Sparten ein. Von einer florierenden Entwicklung konnte Klaus Gaiser für die Volleyballer berichten. Die Damen stehen dicht vor dem Aufstieg in die A-Klasse, die Herren schafften den Sprung unter die letzten Vier im Bezirkspokal. Neben den Freizeitmannschaften umfasst die Abteilung mittlerweile auch mehrere Jugendmannschaften. Das diesjährige Beachvolleyballturnier soll am 29./30.2013 stattfinden.
Ebenfalls keine Nachwuchsprobleme gibt es in den verschiedenen Turn- und Spielgruppen. Spartenchefin Hanne Günter konnte über den gut laufenden Übungsbetrieb berichten, nach wie vor würden aber noch dringend engagierte Übungsleiter gesucht. Neben einer Vielzahl an sportlichen Wettkämpfen kommt aber auch die Geselligkeit bei den Turnern nicht zu kurz.
25 Kinder sind derzeit in der Leichtathletikabteilung des TVB aktiv. Neben den Trainingsabenden im Stadion und in der Halle mit Oliver Peitsch belegte man bei verschiedenen Wettkämpfen und Meisterschaften auf Kreisebene auch einige vordere Plätze.
Zu den Trainingsfleißigsten gehören im TVB die ältesten Aktiven, die Mitglieder der Jedermannsabteilung und der Gymnastikfrauen. Renate Müller-Krampe und Helmut Reinhardt zeigten sich angesichts der Trainingsmoral und des geselligen Rahmenprogramms sehr zufrieden. Außer an Karfreitag waren die Jedermänner an jedem Freitag des Jahres aktiv, Willy Glück - mit 87 Jahren der „Erfahrenste“ der Männerriege - fehlte an keinem einzigen Termin.
In ihr siebtes Jahr als Spielgemeinschaft mit dem TSV Freudenstadt gehen die Handballer des TVB. Abteilungschef Oliver Balle verdeutlichte die aufwändigen Bemühungen um eine lückenlose Besetzung aller Altersklassen in der Jugend, von der man dann im Aktivenbereich zehren könne. 17 Mannschaften konnte man im abgelaufenen Jahr melden, zahlreiche Erfolge auf und neben dem Spielfeld zeugen von der guten Arbeit in der Abteilung.
Etwas schwieriger gestaltet sich die Personalsituation bei den Basketballern. Die Korbjäger um Katja Gaiser beklagen trotz Bildung einer Spielgemeinschaft mit den Vereinen aus Freudenstadt und Dornstetten massive Rückgänge im Aktiven- und Jugendbereich. So konnte keine Aktivenmannschaft mehr gemeldet werden, auch eine Kooperation mit Croatia Freudenstadt brachte bislang nicht den erwünschten Erfolg.
Erst seit einem halben Jahr im Amt ist der neue Jugendausschuss des TVB: Dementsprechend boten Christina Kaufmann und Niklas Hayer eher einen Ausblick, geplant ist ein Ausflug im Sommer und ein nächstes Treffen des Jugendgremiums im April.
Letzter Programmpunkt der Veranstaltung waren dann die Ehrungen von insgesamt 28 Mitgliedern für jahrelange Mitgliedschaft oder Amtstätigkeit. Einen Sonderpreis erhielt dabei Oliver Peitsch, der unter anderem seit 28 Jahren als Trainer der Leichtathleten für den TVB da ist und seit über 20 Jahren der Abteilung vorsteht.
Abgerundet wurde der Abend durch einen Dia-Vortrag von Axel Klisch zum Thema „Korsika“.

 

Geehrt wurden folgende Mitglieder:

Ehrenurkunde (30 Jahre passive Mitgliedschaft): Rüdiger Seidt

Bronzene Vereinsnadel (15 Jahre aktive Mitgliedschaft) Ewald Bukenberger, Karl Finkbeiner, Stefan Gaißer, Gabi Gerhardt-Finkbeiner, Ingrid Haas, Katrin Herrmann, Stephan König, Petra Martinez, Michael Müller, Bettina Rebling, Christel Walch

 

Silberne Vereinsnadel (20 Jahre aktive Mitgliedschaft): Horst Baumgartl, Kerstin Braun, Elisabeth Keck, Andreas Kugler, Guido Schaber

 

Goldene Vereinsnadel (30 Jahre aktive Mitgliedschaft): Frank Batz, Uwe Frey, Emil Gaiser, Christel Klisch, Sylvia Lehmann, Claus Mahler, Gerard Scordino, Irmgard Scordino

 

 


Erster Vorsitzender Bernd Liepelt (oben links) konnte im Rahmen der Generalversammlung unter anderem die TVB-Mitglieder Stefan Gaißer, Oliver Peitsch, Guido Schaber, Christel Klisch, Katja Gaiser und Inge Gaiser (von links) für ihr Engagement rund um den Turnverein ehren.