Jubiläum zentrales Thema der Mitgliederversammlung 2018 

Dieses Jubiläum und die damit verbundenen Feierlichkeiten in den nächsten Wochen und Monaten

waren zentrales Thema bei der diesjährigen Mitgliederversammlung im Vereinslokal „Hirsch“. Neben dem Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums hielt der Verein aber auch Rückblick auf ein bewegtes Jahr in den einzelnen Abteilungen. Personell gab es eine Neuerung in der Vorstandschaft: Hinter den beiden Vorsitzenden Rolf Günther und Gotthilf Klumpp rückte Andreas Trück als neu gewählter dritter Vorsitzender in die Führungsriege des TVB auf.


Im voll besetzten Versammlungsraum blickte der erste Vorsitzende Rolf Günther zunächst auf das
abgelaufene Vereinsjahr zurück. Im sportlichen Bereich erinnerte er unter anderem an die
erfolgreiche Teilnahme der Turnerinnen am Deutschen Turnfest in Berlin, die Ausrichtung des 3. City- Cross-Rennens der Radgruppe und den Gastbesuch einer schwedischen Jugend-Handballmannschaft aus Malmö. Darüber hinaus freute sich Günther auch über zahlreiche Auszeichnungen verdienter TVB-Sportler und -Athleten durch den Verein, die Gemeinde, den Sportkreis und die einzelnen Fachverbände. Hier trügen die Bemühungen um die Jugendarbeit in Form zahlreicher Kooperationen mit Schulen und Kindergärten sowie die Installation eines FSJlers echte Früchte. Umso wichtiger, so Günther, dass für die derzeit noch vakante Stelle eines FSJlers ab August dieses Jahres noch ein geeigneter Kandidat gefunden werden könne. Bewerbungen seien jederzeit willkommen.


Immer mehr in den Fokus gerückt seien in den letzten Monaten die Planungen für die Festveranstaltungen anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums. Höhepunkt bilde der eigentliche
Ehrungs- und Festakt am 21.04. in der Schwarzwaldhalle. Nach einem Ehrungsteil am frühen Abend
ist ab 19.30 Uhr dann ein bunter Abend unter dem Motto „Sport und Spaß“ geplant. Neben der
deutschen Vorzeigeturnerin Elisabeth Seitz und dem Kabarettisten Klaus Birk wird Sportmoderator
Jens Zimmermann auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen können. Der Eintritt ist frei.


Trotz aller Fest-Planungen kam aber auch der sportliche Bereich nicht zu kurz. Dies belegten die
Rückblicke der sieben Spartenleiter. Für die Volleyballer berichtete Klaus Gaiser von der
kräftezehrenden Runde für die Aktiven. Die Herren behaupteten sich als Aufsteiger gut in der
Bezirksklasse, dennoch wird wohl erst in einem Relegationsturnier die Entscheidung über den
letztlichen Klassenerhalt fallen. Im Damenbereich denkt man mangels Kaderstärke an eine
Kooperation mit dem TSV Freudenstadt nach.


Höhepunkt der größten Abteilung des TVB, dem Turnen, waren die Leistungen beim Deutschen
Turnfest. Erstmals in der Vereinsgeschichte kommt mit Tina Broß eine Turnfestsiegerin aus der Riege des TVB, die sich gegen knapp 900 Teilnehmerinnen durchsetzen konnte. Entsprechend stolz zeigte sich Abteilungsleiterin Hannelore Günther über die gezeigten Ergebnisse. Im Bereich des
Vorschulturnens müsse man sich angesichts proppevoller Gruppen teilweise schon über einen
Aufnahmestopp Gedanken machen.


Für die Radsportgruppe berichtete Andreas Reichel über die Ausbildung von 16 Mountainbike-
Touristguides und die Übernahme von Wegepatenschaften für die Radstrecken in den Wäldern rund
um Baiersbronn. Das diesjährige 4. City-Cross- Rennen müsse wegen der anstehenden
Unterdorfsanierung an eine andere Stelle im Ort verlegt werden, eventuell könne das Event erstmals
zusammen mit den Baiersbronner Lauffreunden ausgerichtet werden.


Der zwar dienstälteste, aber nimmermüde Leichtathletik-Leiter Oliver Peitsch berichtete von
zahlreichen Erfolgen und Teilnahmen an Wettkämpfen. Mit Anna Kerth stelle man kreisweit die
derzeit stärkste Athletin im Hoch- und Weitsprung. Probleme bereite der Wegfall der Einzel-

Kreismeisterschaften durch den Verband. Hier suche die Abteilung nun selbst nach geeigneten
Alternativen.


In seinem letzten Bericht als scheidender Leiter der Jedermannsturner blickte Helmut Reinhardt auf
50 Übungsabende im abgelaufenen Jahr zurück. Neben der Gymnastik und dem obligatorischen
anschließenden Volleyballspiel prägten auch wieder zahlreiche Wanderungen und Ausflüge das
Geschehen der Abteilung. Besonders freute sich Reinhardt, in Bernd Seiler einen geeigneten
Nachfolger gefunden zu haben.


Von einem Jahr der Veränderungen sprach anschließend Handball-Abteilungsleiter Oliver Balle.
Neben zahlreichen personellen Änderungen in den Kadern der Damen- und Herrenmannschaften
brachten vor allem das Akklimatisieren der Damen in der neuen Liga nach dem letztjährigen Abstieg
und die erfolgreiche Installation des neuen Herren-Trainers Lisiecki einige Neuerungen mit sich. Im
Jugendbereich hoffe man darauf, im kommenden Jahr erstmals alle Jugendmannschaften melden zu
können. Diese dann 14 Teams wären Rekord für die Abteilung.


Auf die neu strukturierte Basketball-Spielgemeinschaft „BSG-Luchse“ ging abschließend Jürgen
Weber ein. Die Jugend stehe hier wieder mehr im Fokus. Mit dem notwendigen Unterbau schaffe
man es hoffentlich mittelfristig vielleicht auch wieder, eine eigene Aktivenmannschaft ins Rennen zu schicken.


Ein positives Jahresfazit in finanzieller Hinsicht zog anschließend Schatzmeisterin Sabine Finkbeiner. Trotz der letzten zu bezahlenden Rate an der Beteiligung am Hallenneubau schloss das
Jahresergebnis mit einem leichten Plus ab und der Verein stehe weiterhin auf einem soliden
finanziellen Gerüst.


In der Aussprache zu den Berichten wurden in gemeinsamer Diskussion einzelne Themen noch
einmal angesprochen. Neben der Rücklagenbildung für künftige Renovierungen am TV-Treff ging es dabei auch um die grundsätzliche Ausrichtung des Kurssystems hin zu mehr Gesundheits- und
Präventivangeboten.


Im Anschluss an die einstimmige Entlastung aller Verantwortlichen konnte bei den anschließenden
Wahlen die bislang vakante Stelle des dritten Vorsitzenden neu besetzt werden: Andreas Trück
wurde ebenso einstimmig ins Amt gewählt, wie auch die weiteren Verantwortlichen Rolf Günther
(Erster Vorsitzender), Gotthilf Klumpp (Zweiter Vorsitzender), Sabine Finkbeiner (Schatzmeisterin), Dirk Frietsch (Schriftführer) sowie Martina Spissinger und Susanne Schmieder als neue
Kassenprüferinnen.


Ausschussmitglieder sind neben den bisherigen Vertretern Monika Sillmann und Stefanie Barth mit
Sonja Gaus und Cornelia Würth-Wittek zwei neue langjährige Mitglieder, die als Nachfolgerinnen für die verabschiedeten Heinz Rothfuß und Manfred Vetter gewählt wurden.


Vereinschef Günther dankte allen Funktionsträgern und zeigte sich vor allem auch sehr erfreut
darüber, dass bei der Verjüngung auf allen Ebenen vor allem viele ehemalige Mitglieder des
Jugendausschusses nun auch im erwachsenen Alter Verantwortung für den TVB übernehmen.


Mit der Verabschiedung der verdienten Abteilungsleiter, Kassenprüfer und Ausschussmitglieder
sowie einem kurzen Ausblick auf den Terminplan für das Kalenderjahr 2018 endete die harmonische Mitgliederversammlung.

Turnverein hält Generalversammlung ab  (2017)

Ein durchweg positives Fazit seines ersten Jahres als Vorsitzender des Turnvereins Baiersbronn zog Rolf Günther im Rahmen der Generalversammlung. Bei der Rückschau auf das abgelaufene Vereinsjahr zeigte sich, dass ein sehr bewegter und arbeitsreicher Abschnitt seit der letzten Versammlung hinter dem TVB liegt. Höhepunkt war aus Sicht des Ersten Vorsitzenden sicherlich die Einweihung der neuen Sporthalle als Anbau an die bestehende Murgtalhalle im vergangenen Oktober.

Durch den Neubau, an dem sich der Verein mit 110.000 Euro finanziell beteiligt hatte, konnte die angespannte Hallensituation im Mutterort deutlich entschärft werden. Das deutliche Mehr an Trainingszeiten macht sich in allen Abteilungen positiv bemerkbar und bestätigt damit nun auch im Nachhinein die finanziellen Anstrengungen, die man im Vorfeld der Fertigstellung des Baus auf sich genommen hatte.

Trotz des hohen Eigenanteils an der Zukunftsinvestition konnte auch Schatzmeisterin Sabine Finkbeiner ein positives Résumé ziehen. Dass man das kostenintensive Jahr unterm Strich dennoch mit einem positiven Ergebnis abschließen konnte, lag zum einen an der großzügigen Unterstützung zahlreicher Sponsoren, die dem Verein  unter die Arme gegriffen hatten. Zum anderen aber auch an den vielen Aktionen und Arbeitseinsätzen der Mitglieder, beispielsweise beim Altpapiersammeln, dem Flecka-Fescht und der Bewirtung zahlreicher Spieltage der einzelnen Abteilungen.

Vom vielfältigen Leben in den sieben Abteilungen berichteten anschließend die einzelnen Spartenleiter. Auch hier wurde deutlich, dass sich dank der neuen Halle ein wesentlich breiter gefächertes Angebot entwickelt. Im Vergleich zum Vorjahr durchbrach die Mitgliederzahl wieder die 900er-Grenze und stieg auf aktuell 932.

Basketball-Abteilungsleiterin Katja Gaiser berichtete von mehreren Jugendmannschaften, die den Aktivenbereich der BSG Nordschwarzwald mittelfristig unterstützen sollen. Wie es mit der Spielgemeinschaft (BSG) aus vier Vereinen organisatorisch weitergehen wird, klärt sich in den nächsten Wochen.

Höhepunkt der Handballabteilung war das 100-jährige Jubiläum, das mit einem Festakt und einem Bundesligaspiel in der Murgtalhalle würdig begangen wurde. Sportlicher Wehrmutstropfen, so Spartenchef Oliver Balle, sei sicherlich der Abstieg der Damenmannschaft aus der Südbadenliga. Der gute aufgestellte Jugendbereich lasse aber auf einen positiven Neuanfang hoffen.

Von geordneten Verhältnissen wusste Helmut Reinhardt von der Jedermanns-Abteilung zu berichten. Neben zahlreichen Übungsabenden runden Wanderungen, Ausflüge und gesellige Aktivitäten das vielfältige Angebot der Herren im fortgeschrittenen Alter ab.

Mit Stolz blickte Oliver Peitsch für die Leichtathleten des TVB auf mehrere Wettkämpfe im abgelaufenen Jahr zurück. Zahlreiche errungene Kreismeistertitel zeugen von der guten Nachwuchsarbeit auch in dieser Sparte.

Die jüngste Gruppierung des Vereins, die der Radsportler, wächst stetig an. Bis zu 60 Biker treffen sich unter der Woche zu Ausfahrten, die in drei verschiedenen Niveau-Stufen aufgeteilt sind. Neben mehrtägigen Ausfahrten in die Alpen bildet der anstehende dritte Baiersbronner City-Cross im Herbst wieder das Highlight, berichtete Rolf Günther in Vertretung für den verhinderten Verantwortlichen Andreas Reichel.

Einige Umstellungen mussten die Turner um Abteilungsleiterin Hanne Günter vornehmen, da die Trainerin der Leistungsturnerinnen Eryka Kost nach über 25 Jahren die Leitung der Gruppe aus gesundheitlichen Gründen hatte aufgeben müssen. Dies wurde aber ebenso gemeistert, wie die Ausrichtung des Gaujugendtags in Baiersbronn und die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben innerhalb des Turngaus.

Den lang ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga konnten die Volleyballer perfekt machen. Klaus Gaiser, Spartenleiter und Spielertrainer in Personalunion, berichtete neben dem Erfolg der Herren auch von den damit nun verbundenen Rahmenbedingungen, die im Jugendbereich geschaffen werden müssen.

In einem abschließenden Ausblick ging Rolf Günther dann noch auf das im kommenden Jahr anstehende 125-jährige Jubiläum des TVB ein. Neben einem Festakt sind 2018 nicht nur sportliche Veranstaltungen geplant, sondern auch die Erstellung einer Chronik.

Bei den abschließenden Ehrungen bedankte sich die Vorstandschaft bei zahlreichen Personen für die jahrelange Treue zum Verein: Die Ehrenurkunde für 30 Jahre passive Mitgliedschaft erhielten Axel Kneißler und Helga Riedlinger. Vereinsnadeln in Bronze für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft gingen an Martina Liepelt, Renate Mast, Rebecca Schmid und Gert-Peter Züfle.

20 Jahre aktives Mitglied (Vereinsnadel in Silber) sind Almir Arnautovic, Sabine Leopold, Petra Martinez, Annette Peitsch und Regina Rothfuß. Die Auszeichnung in Gold für 30 Jahre aktiver Mitgliedschaft erhielten Markus Becker und Matthias Würfele.

 

 

Sie leiten auch im kommenden Jahr die Geschicke des Turnvereins: (von links) Rolf Günther (Erster Vorsitzender), Dirk Frietsch (Schriftführer), Sabine Finkbeiner (Schatzmeisterin) und Gotthilf Klumpp (Zweiter Vorsitzender).                        

„VereinsWerkStatt“ beim Turnverein Baiersbronn

Neun Mitglieder beteiligten sich an einem eintägigen Workshop im Baiersbronner TV-Treff, der von Marcus Lutz vom Schwäbischen Turnerbund (nicht auf dem Bild) moderiert wurde. Die „VereinsWerkStatt“ basiert auf zeitgemäßer Methodik der Unternehmungsentwicklung und ist speziell für die Unternehmung „Verein“ ausgerichtet. Die „VereinsWerkStatt“ unterstützt methodisch den Prozess der Vereinsentwicklung.

 


Folgende Fragen wurden behandelt: Wer und was treibt den TVB an und warum? Wo steht der TVB im Umfeld der Bewegungsanbieter? Welche potentiellen Möglichkeiten ergeben sich für den TVB?
Der Workshop lieferte das Ergebnis, dass der TV Baiersbronn sowohl mit seinen Angeboten als auch mit seiner organisatorischen und personellen Struktur im Grundsatz zeitgemäß aufgestellt ist. Dennoch blieben Änderungs- und Verbesserungsvorschläge der Workshopteilnehmer nicht aus. Kleinere Wünsche wie Angebote für E-Bikefahrer und die Integration in die Mountainbike C-Gruppe sowie die Änderung des Erscheinungsbildes der Homepage wurden mittlerweile bereits umgesetzt.
In naher Zukunft müssen insbesondere folgende Themen angegangen werden: Optimierung/Umstrukturierung der Bewegungs-, Spiel- und Sportgruppen (Kindersportschule) einschl. verstärkter Öffentlichkeitsarbeit für diese, Reaktivierung des Jugendausschusses, Nachfolgeregelungen für die ältesten Vorstandsmitglieder mit eventuellem Aufbau einer Geschäftsstelle sowie verstärkte Nutzung der neuen Sozialen Medien. Vorsitzender Rolf Günther bedankte sich abschließend bei den engagierten Vereinsmitgliedern und dem kompetenten Moderator Marcus Lutz. Rolf Günther bilanzierte, dass „sich der Workshop und die dafür investierte Zeit zum Wohle des Turnvereins gelohnt haben“.